Kathrin Schrocke

Lesungen vor Schulklassen

Kathrin Schrocke studierte Germanistik, Psychologie und Kinder- und Ju­gendliteratur und hat eine Ausbildung als Pres­sereferentin im Verlagswesen absolviert. Seit 2004 ist sie hauptberufliche Kinder- und Ju­gendbuchautorin. Ihre „phantastischen“ Kinder­bücher erscheinen unter dem offenen Pseud­onym Amina Paul, ihre „realistischen“ Jugend­bücher unter ihrem Realnamen. Zu ihren Bü­chern entwickelt Schrocke Lesungskonzepte für Schulen. Den Textvortrag erarbeitet sie mit einer professionellen Schauspielerin. Im WS 2017/18 war sie Poetik-Dozentin für Kinder-und Jugendliteratur an der Päd. Hochschule in Karlsruhe. Parallel fand auch an der Universität Bamberg ein Seminar zu Schrockes Jugendli­teratur und dem Einsatz ihrer Bücher im Unter­richt statt.

Veranstaltungstermine: Mittwoch, 7. November 2018 um 9:00 Uhr + 11:00 Uhr beide ausgebucht

Zielgruppe: 3. bis 9. Klasse

Gruppengröße: max. 60 Kinder / 2 – 3 Schulklassen

Dauer der Veranstaltung: 60 Min.

www.kathrin-schrocke.de

Programme:

Kathrin Schrocke liest für Schulklassen aus folgenden Büchern:

➊ „Die Welt steht Kopf in der Elternschule“/ 3.-4. Klasse

Der 10-jährige Florian wünscht sich, erwach­sen zu sein und über die Eltern “bestimmen” zu dürfen. Als sein Wunsch Wirklichkeit wird, müssen die Kinder der Stadt die Aufgaben der Eltern übernehmen. Sie gründen eine Eltern­schule ... und wünschen sich schon bald ihre Freiheiten zurück. Neben dem Textvortrag dis­kutiert die Autorin mit den Schülern darüber, was ihre Eltern unbedingt lernen müssten, und erklärt ihnen, wie Bücher entstehen.

➋„Mein Leben und andere Katastrophen“/ 6.-7. Klasse

Barnie wird mit ihren Mitschülern vor eine He­rausforderung gestellt: 2 Wochen sollen die Heranwachsenden Eltern spielen. Zu diesem Zweck erhalten sie computerprogrammierte Babypuppen, die sie zu zweit betreuen sollen. Die Teenager sehen sich schnell mit Proble­men konfrontiert: Ungewöhnliche Familienkon­stellationen entstehen und es lässt sich im Vor­feld nicht einschätzen, wer ein gutes und wer ein weniger gutes Elternteil abgeben wird. Bar­nie setzt sich intensiv mit der Frage auseinan­der, was Familie eigentlich bedeutet. Und sie geht ihrer eigenen Geschichte auf den Grund. Denn Barnies Familie besteht aus zwei Vätern, ein paar Fischen, einem Hund und einer selten anwesenden Mutter.

➌ „Freak City“/ 7.-9. Klasse

„Freak City“ behandelt das Leben tauber Ju­gendlicher in Deutschland. Der Roman wurde für den Dt. Jugendliteraturpreis 2011 nominiert und erhielt verschiedene Auszeichnungen. Ne­ben dem Textvortrag veranstaltet die Autorin ein Quiz zum Thema Gehörlosigkeit und be­richtet über ihre Erfahrungen im Kontakt mit ge­hörlosen Jugendlichen. Aus der Lesung haben sich Projekttage, Gebärdensprachkurse und Facharbeiten entwickelt.

Koordniert von der Büchereizentrale Schleswig-Holstein, unterstützt vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur des Landes Schleswig-Holstein und gefördert von der NOSPA Jugend- und Sportstiftung 

   Nord-Ostsee 

         Sparkasse

Zurück zu den Angeboten für Schulen